Donald Trump could be considering lifelong Democrat for vice president

Donald Trump could be considering a lifelong Democrat as the No. 2 on the Republican presidential ticket: retired Lt. Gen. Michael Flynn, who once headed up the Defense Intelligence Agency and has informally advised Trump on foreign policy during the billionaire’s primary campaign.
The New York Post first reported Flynn’s formal vetting earlier this week. In an interview, the 57-year-old former general did not deny that he was going through the process.

“I have been honored to serve my country for the past three decades and look forward to serving in other ways now that I am retired from the U.S. Army,” he told the paper. “I’ve been a soldier too long to refuse to entertain any request from a potential commander in chief.”

According to a Washington Post report, Trump’s consideration of the top military figure — who also happens to be a vocal critic of President Obama and a proponent of stronger ties with Russia — is part of an emerging belief that the GOP ticket could best be served with another Washington outsider.

“Trump-Flynn. I’ve heard him say that, kind of test out the sound of it,” one person familiar with the vetting process told the Post. “I think it’s a brand he finds appealing.”

Trump has hinted before that people with military backgrounds were under consideration.

“I like the generals. I like the concept of the generals. We’re thinking about — actually there are two of them that are under consideration,” Trump told Fox News Wednesday.

Trump has long held that he would tap a running mate with experience in Washington’s legislative circles.

“I think I’ll probably go the political route, somebody that can help me with legislation and somebody that can help me get things passed and somebody that’s been friends with the senators and the congressman and all,” Trump told MSNBC in May.

But after a tense visit with Capitol Hill Republicans earlier this week, the Washington Post reports that Trump has become less convinced that he would need a GOP insider to win in November.

Trump is also considering other career politicians in his veepstakes, including former House Speaker Newt Gingrich, New Jersey Gov. Chris Christie and others.

Donald Trump könnte eine lebenslange Demokraten als Nummer 2 auf dem republikanischen Präsidentschafts Ticket in Betracht ziehen: pensionierte Generalleutnant Michael Flynn, der einmal die Defense Intelligence Agency geleitet und hat informell beraten Trump auf die Außenpolitik während der primären Kampagne Milliardär.
Die New York Post berichtet, erste formelle vetting Flynn Anfang dieser Woche. In einem Interview, das 57-jährige Ex-General nicht leugnen, dass er durch den Prozess würde.

“Ich habe geehrt mein Land in den letzten drei Jahrzehnten zu dienen und freuen uns auf andere Weise jetzt zu dienen, dass ich von der US-Armee im Ruhestand bin”, sagte er der Zeitung. “Ich bin seit Chef ein Soldat zu lange zu verweigern, jede Anfrage von einem potenziellen Kommandant zu unterhalten.”

Laut einem Bericht der Washington Post, Trump Berücksichtigung der obersten militärischen Figur – der zufällig auch ein lautstarker Kritiker von Präsident Obama und ein Befürworter engerer Beziehungen mit Russland zu sein – ist Teil des neu entstehenden Überzeugung, dass das GOP-Ticket am besten sein könnte mit einem anderen Washington Außenseiter serviert.

“Trump-Flynn. Ich habe ihn das sagen hörte, Art testen den Klang es,” eine Person mit dem Überprüfungsprozess sagte der Post. “Ich denke, es ist eine Marke, die er findet ansprechend.”

Trump hat angedeutet, vor, dass Menschen mit militärischen Hintergrund und unter Berücksichtigung waren.

“Ich mag die Generäle Ich mag das Konzept der Generäle, über das wir denken -.. Eigentlich gibt es zwei von ihnen, die in Frage kommen”, sagte Trump Mittwoch Fox News.

Trump hat lange gehalten, dass er einen Running Mate mit Erfahrung in Washington Legislativ- Kreise tippen würde.

“Ich denke, ich werde wahrscheinlich die politische Weg gehen, jemand, der mich mit der Gesetzgebung und jemand helfen kann, die mich übergeben werden die Dinge helfen kann, und jemand, der mit den Senatoren Freunde gewesen, und der Kongressabgeordnete und alle”, sagte Trump MSNBC im Mai.

Aber nach einem spannenden Besuch bei Capitol Hill Republikaner Anfang dieser Woche, berichtet die Washington Post, dass Trump weniger überzeugt geworden ist, dass er eine GOP Insider brauchen würde, im November zu gewinnen.

Trump erwägt auch andere Berufspolitiker in seiner veepstakes, darunter der ehemalige House Speaker Newt Gingrich, New Jersey Gov. Chris Christie und andere.

Comments

  1. Did you hear that, Hillary is using thinly veiled threat to 300 officials with the subtext, "If you don't stop this persecution and make this go away, I'll throw the fucking lot of you under the bus"

Leave a Reply